ESV Lok Falkenberg gewinnt überraschend in Finsterwalde

Landesklasse Männer Staffel 2 - 4.Spieltag

SK Finsterwalde 1. gegen ESV Lok Falkenberg 1.  1,5: 6,5 (2778 Kegel:2939 Kegel)

Auf den schwer zu spielenden Bahnen konnte die Mannschaft um Kapitän Guido Hofmann den Gegner überraschend deutlich besiegen. Der Lok Sechser zeigte auf diesem Geläuf eine absolut gute Mannschaftsleistung.

Im 1.Durchgang war es noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Hier setzte sich Luca Hofmann (486 Kegel, 2,5 SP, 1MP) gegen Peter Schulze (470 Kegel, 1,5 SP) am ende knapp durch und gewann für die Falkenberger den ersten Mannschaftspunkt. Kai Bäckta (488 Kegel, 2 SP) dagegen verspielte seinen Mannschaftspunkt im letzten Wurf, sodass sein Gegenüber Thomas Otto (490 Kegel, 2 SP, 1 MP) seiner Mannschaft den schon verlorenen geglaubten Punkt doch noch holte.
Mit einem knappen 14 Kegel plus und einer dementsprechenden 3:1 Führung gingen die Falkenberger mit René Schulze und Max Schmidt in den 2. Durchgang.
In diesem 2.Durchgang zeigte vor allem Max Schmidt (517 Kegel, 4 SP, 1 MP) als am Ende Tagesbesten eine großartige Leistung und bezwang seinen Gegenspieler, René Kaatz (429 Kegel) über alle 4 Sätze. René Schulze (483 Kegel, 2 SP, 1 MP) dagegen hatte es gegen Oliver Dommaschk (477 Kegel, 2 SP) da schon schwieriger. René rettete sich am Ende mit besseren 6 Kegel über die Ziellinie.
Der letzte Durchgang mit Christian Lehmann und Dieter Schunack hatten nun die Aufgabe den überraschend klaren Vorsprung von 108 Kegel und 3 MP zu verteidigen.
Wenig Mühe hatte es Dieter Schunack (493 Kegel, 3,5 SP, 1 MP) gegen Klaus-Peter Heinze (440 Kegel, 05, SP) und vergrößerte allein den Vorsprung um weitere 53 Kegel und sicherte sich am Ende den entscheidenden Mannschaftspunkt. Christian Lehmann (472 Kegel, 2 SP, 0,5 MP) lieferte sich gegen Frank Kalz (472 Kegel, 2 SP, 0,5 MP) ein spannendes Duell bis zur letzten Kugel, wobei es am Ende keinen Sieger gab. Beide mussten sich mit einem halben Mannschaftspunkt zufriedengeben.

Dieter Bäckta