Starke Leistungen beim Heimspiel gegen Elsterwerda

Landesklasse Männer Staffel 2 - 2.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. - ESV Lok Elsterwerda 3.  7,5: 0,5 MP (3157 Kegel: 2915 Kegel)

Nach dem verlorenen Auftaktspiel in Plessa gegen Hohenleipisch war Wiedergutmachung angesagt. Hochmotiviert ging der Falkenberger Lok Sechser um Kapitän Guido Hofmann ins Spiel. Schon nach den ersten gespielten Kugeln übernahm man die Führung und baute diese von Durchgang zu Durchgang weiter aus. Am Ende war es ein klarer Start und Ziel Sieg.

1.Durchgang:

Christian Lehmann (493 Kegel, 2SP, 1MP), der an diesem Tag zwar nicht sein wahres Leistungsvermögen abrufen konnte, gewann gegen den gut spielenden, erst 14-Jährigen (U18) Leonard Schönitz (482 Kegel, 2 SP) am Ende dennoch den Mannschaftspunkt.

Der U18 Spieler Luca Hofman ließ durch seine Top Leistung und den Tagesbestwert von 567 Kegel, seinen Gegner Michael Jauch (497 Kegel) keine Chance und gewann klar und deutlich alle 4 Sätze.

2.Durchgang

Mit einer unerwarteten klaren Führung von 2:0 MP und 98 besseren Gesamtkegelzahl ging man mit René Schulze und Peter Kohn in den zweiten Durchgang.

Mit etwas Startschwierigkeiten von René Schulze (526 Kegel, 3 SP, 1 MP), konnte sich dieser aber von Bahn zu Bahn steigern und ließ seinen Kontrahenten Eric Schäfer (459 Kegel, 1 SP) keinen Hauch einer Chance und baute die Falkenberger Führung weiter aus.

Ersatzspieler Peter Kohn (493 Kegel, 2 SP, 0,5 MP) fing stark an und führte zur Halbzeit klar und deutlich gegen Jens Richter (493 Kegel, 2 SP, 0,5 MP). Im 3. und 4. Satz, drehte der Elsterwerdaer den Spieß um und gewann beide Sätze, sodass sich beide auf Grund gleichen Gesamtergebnisses, den Mannschaftspunkt teilen mussten (je 0,5 MP).

3.Durchgang

Vor dem dritten und somit letzten Durchgang war der Sieg für die Falkenberger so gut wie nicht mehr zunehmen, man führte jetzt mit 3,5 MP zu 0,5 MP und hatte noch 148 Kegel Vorsprung.

Trotz dieser Vorentscheidung wollten Kai Bäckta und Max Schmidt nicht klein beigeben und sich der guten Leistungen ihrer Mannschaftskollegen anschließen.

Kai konnte seinen Gegenspieler Reinhard Neumann (483 Kegel) mit einer souveränen Leistung von 543 Kegel in allen Sätzen besiegen und somit sicher seinen Mannschaftspunkt einfahren. Auch Max fand zu seiner alten stärke zurück und hatte gegen Florian Herrmann (501 Kegel, 0,5 SP) mit 535 Kegel am Ende wenig mühe.

Am 12. Oktober geht es im Derby zum Tabellenführer SV Frieden Beyern.

Dieter Bäckta